In News

Bereits zum dritten Mal innerhalb eines Jahres investiert die X2E GmbH in den Maschinenpark des Entwicklungszentrums Kandel.

Durch die neue Hochleistungsfräse vom Typ DATRON M8Cube können Präzisionsteile – vom Prototypen bis hin zur Serie – in Zukunft noch schneller hergestellt werden. Mit bis zu 60.000 Umdrehungen pro Minute wird eine schnellere Bearbeitung der Werkstücke bei gleichbleibend hoher Präzision gewährleistet.

Zum Einsatz kommt die neue Maschine insbesondere zur Gehäusefertigung und Frontplattenbearbeitung. Aber auch Kühlkörper und andere dünnwandige Leichtbauteile für die Geschäftsbereiche Automotive und Aerospace & Defence werden in Zukunft auf der Maschine gefertigt.

Neben der DATRON M8Cube wurden jüngst auch eine DATRON neo, eine Trotec Lasergravur-Maschine und ein LeCroy Oszilloskop angeschafft. Außerdem ist für 2019 die Anschaffung einer neuen Produktionslinie mit Schablonendrucker, Bestücksystem, Selektivlötanlage sowie Be- und Entladestation geplant.

Dr. Karlheinz Weiss zur vertikalen Integrationsstrategie des Unternehmens: „Durch den Ausbau unserer Fertigungskapazitäten bleiben wir weitgehend unabhängig von Zulieferprodukten. So sind wir in der Lage, Produkte schneller zu entwickeln, flexibel auf Kundenwünsche zu reagieren und Lieferengpässe zu vermeiden.“